Kiezbuchhandlungen

In Berlin bewegt man sich ja hauptsächlich im eigenen und in den angrenzenden Kiezen. So haben sich anders als in vielen westdeutschen Städten auch viele kleinere, individuelle Geschäfte halten können, oder sind neu entstanden. Sehr ausgeprägt ist dies bei den Buchhandlungen in den beliebten Stadtvierteln. Allein rund um den Kollwitzplatz haben in den letzten 3 Jahren „gefühlte“ 6 Buchhandlungen neu eröffnet.
Bei meinen Streifzügen durch die Stadt bin ich natürlich auch immer mal wieder Gast in diesen kleinen Buchhandlungen die mit viel Engagement und Herzblut geführt werden.

Einige möchte ich in lockerer Folge vorstellen.

Im Dezember 2011 eröffnete die Buchhandlung Buchlokal (Ossietzkystraße 10, 13187 Berlin-Pankow). Die 80 qm große Buchhandlung wird von Inhaberin Friederike Zöllner und zwei Kolleginnen geführt. Besonders gut hat mir das individuelle Mobilar und die Empfehlungswand gefallen, die in einem Klavierkorpus untergebracht ist. Die Buchhandlung ist sehr aktiv, macht viele Veranstaltungen für Kinder und Erwachsene und bietet auch Versand an.
Zu finden unter www.buchlokal.de und auch auf Facebook.

Veröffentlicht unter Foto | Kommentar hinterlassen

William Boyd, Eine große Zeit

Wien, 1913. Lysander Rief, ein aufstrebender junger Schauspieler, hat alle Zelte in London abgebrochen und sich nicht zufällig in die Stadt Sigmund Freuds begeben. Vor seiner Hochzeit muss er sich einem delikaten Problem stellen. Doch als er im Wartezimmer von Dr. Bensimon Hettie begegnet, weiß er sofort, diese unergründlichen braungrünen Augen werden ihn nicht mehr loslassen. Überstürzt muss er dann Wien verlassen. Im Roman begleiten wir Lysander Rief nun durch die Kriegswirren des ersten Weltkriegs, es geht um Spionage und natürlich um die Liebe.
Wieder ein sehr spannender Roman von William Boyd, den ich unbedingt empfehlen möchte.
Erschienen im Berlin Verlag 9783827010667, € 22,90

Als Link ein Bericht des Bayrischen Fernehens.

Veröffentlicht unter Buchempfehlung | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Hanser Berlin feiert die Verlagsgründung

Am Freitag Abend feierte Hanser Berlin in den neuen Räumen in der Friedrichstraße 210 mit zahlreichen Autoren, Freunden und Kollegen die Gründung des Verlages.
Schon das erste Buch Philippe Pozzo di Borgos Ziemlich beste Freunde, das im April vorzeitig erschienen ist kletterte an die Spitze der SPIEGEL-Bestsellerliste.
Es war ein rauschendes Fest, alle waren gekommen. Gesichtet wurde auch T.C.Boyle einer meiner Lieblingsautoren, der am Samstag Abend hier in Berlin aus seinem neuen Buch Wenn das Schlachten vorbei ist gelesen hat.

Margit Lesemann berichtet im Buchmarkt online ausführlich über das Fest.

Veröffentlicht unter Berlin | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Gallery Weekend 27. – 29.04.2012

Letztes Wochenende fand wieder das Gallery Weekend statt. Die Berliner Galerien öffnen die Türen für alle kunstintressierten.
Leider war es ausgerechnet am Samstag so ungewohnt heiß, das sich viel zu schnell Blasen an den Zehen bildeten was den Rundgang dann verkürzt hat. Unser Weg führte uns zunächst wieder zu den Ausstellungszentren in der Rudi-Dutschke und Markgrafen Straße, wo wir im letzten Jahr sehr spannende Kunst entdeckt haben. Spannend waren die großformatigen Bilder des Malers Klaus Liebig, die in der Galerie Michael Janssen im obersten Stockwerk des Galeriehauses in der Rudi Dutschke Straße 26 gezeigt wurden. Sie schweben irgendwo zwischen Pop Art und Comic und erzählen jedes einzelne eine Geschichte, wobei das Thema Sex sehr vordergründig ist.

Auch in der Markgrafenstraße hatte alle Galerien geöffnet. Am besten haben uns die Fotografien von Paul Graham aus seiner aktuellen Serien „The Present“  in der Galerie Carlier/Gebauer gefallen. Jeweils zwei Bilder zeigen die gleiche Straßenszene etwas zeitversetzt.

In den nächsten Wochen folgen dann Betrachtungen und Empfehlungen aus den Galerien rund um die Auguststraße.

Veröffentlicht unter Kunst | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Daniel Glattauer, Ewig Dein – Buchkritik

Auf der Such nach einem Buch für meine Freundin empfahl mir der nette Buchhändler Ingo Herrmann aus der Buchhandlung Moby Dick den neuen Roman von Daniel Glattauer, Ewig Dein.
(Deuticke Verlag, 9783552061811, 17,90)
978-3-552-06181-1

Judith ist Inhaberin eines Lampenladens in Wien, 37 und Single. Durch einen Zufall gerät Hannes in ihr Leben, der auch dann nicht mehr locker lässt. Zunächst lässt Judith sich auf Hannes ein, doch zunehmend bedrängen und erdrücken sie seine Liebesbeweise. Fatalerweise mischt er sich auch noch auf anderen Weg in ihr Leben ein, alle Freunde und die ganz Familie ist begeistert von Hannes und kann nicht verstehen, dass Judith sich verfolgt fühlt.

Als Leser wird man mit dem Strudel der Ereignisse sofort mitgerissen. Ein kurzweiliger Roman. Besonders gefallen hat mir, das man aus der Wortwahl und Satzstellung die österreichische Sprache beim Lesen hören kann.

Veröffentlicht unter Buchempfehlung | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Tulipan 1. Mai

Der wunderschöne Park Britzer Garten ist ja bei jedem Wetter einen Ausflug wert. Ursprünglich wurde der Park für die Bundesgartenschau in Berlin 1985 angelegt. Es gibt Themengärten, Gastronomie, eine Parkeisenbahn und einfach einen schön angelegten Park mit zahlreichen Liegewiesen und einen kleinen See. 2002 wurde er zu den 10 schönsten Parks in Deutschland gewählt.

Im Jahr gibt es drei große Blütenschauen: April/Mai Tulipan  – Mai/Juni Zauberblüten im Rhododendronhain und im Herbst dann Dahlienfeuer.

Dank der sommerlichen Tagen Ende April waren zum 1. Mai schon alle Tulpen aufgeblüht und viele auch schon etwas mehr. Dennoch ist die Fülle der verschiedenen Arten und Formen doch sehr eindrucksvoll. Nach einem leckeren Stück Kuchen im Café am See ging es dann auch wieder nach Hause.

   

Veröffentlicht unter Berlin | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen